Bezirkegruene.at
Navigation:
am 4. Oktober 2012

Grünes Öffi-Ticket abgelehnt!

- Entlastung der niederösterreichischen Pendlerinnen und Pendlern ist ÖVP und FPÖ nichts wert.

​Die Grünen hätten die richtige Antwort auf die Probleme, die den Menschen in Niederösterreich derzeit besonders zu schaffen machen: In der heutigen Landtagssitzung wollten die Grünen das 365 Euro-Öffi-Ticket für alle NiederösterreicherInnen in die Umsetzungsphase schicken.

Parkplatzprobleme, steigende Spritpreise, Stau wären damit für viele NiederösterreicherInnen kein Thema mehr.Der Grüne Antrag, der die Benützung aller Öffis in Niederösterreich für nur 1 Euro am Tag, forderte, wurde allerdings von ÖVP und FPÖ abgelehnt.

Amrita Enzinger, Verkehrssprecherin der Grünen im NÖ Landtag, ist darüber mehr als erschüttert: „Das Top-Jugendticket allein reicht nicht. Es braucht Vergünstigungen für alle Niederösterreicher und Niederösterreicherinnen.“

Dass sich die österreichischen BenutzerInnen öffentlicher Verkehrsmittel ein einheitliches Öffi-Ticket sehnlichst wünschen, ist das Ergebnis einer aktuellen VCÖ-Umfrage unter 15 000 Personen.

Obwohl die Verbindungen im öffentlichen Verkehr vielerorts noch lange nicht den Ansprüchen der Bahn- und BusfahrerInnen genügen, machen sich BürgerInnen in Zeiten von übermäßigen Feinstaubbelastungen und hohem finanziellen Aufwand für Individualverkehr immer mehr Gedanken über den Umstieg auf Öffis.

“Diesen Bedürfnissen muss die Politik Rechnung tragen. Eine Schande, dass sich ÖVP und FPÖ der Entlastung der Niederösterreicher und Niederösterreicherinnen so derartig in den Weg stellen. Heute haben diese beiden Parteien wieder ihr wahres Gesicht gezeigt“, so Enzinger.

ÖVP hat keine Ahnung vom Pendeln!

​Und nicht nur das: Die ÖVP hat sich wieder einmal blamiert, indem sie in einer Aussendung behauptete, eine Pendlerin, die zwischen und Amstetten und Melk pendelt, würde nicht einsehen, warum sie genauso viel zahlen sollte wie jemand, der von Gmünd nach Wien fährt. Falsch gedacht! Nach Auskunft des VOR kostet eine Jahreskarte zwischen Amstetten und Melk derzeit 1020 Euro. "Die Pendlerin würde sich wohl kaum beschweren, wenn sie mit dem Grünen Öffi-Ticket nur mehr ein Drittel zahlen müsste!", so Amrita Enzinger.

Die ÖVP Verkehrsverantwortlichen in NÖ und die ÖVP in Niederösterreich täten gut daran, endlich auf die Bedürfnisse der verkehrsgeplagten Bevölkerung zu hören. Das Pendeln mit dem Auto ist für viele NiederösterreicherInnen nicht mehr leistbar.Es herrscht in NÖ eine soziale Ungerechtigkeit in der Mobilität.

Auch in Vorarlberg wird es ab 2013 das 365 Euro Ticket geben. Salzburg überlegt die Einführung.Wir Grüne fordern, dass sich in Niederösterreich die Bürgermeister und die Landesverantwortlichen auch endlich um die Lebensqualität der BürgerInnen kümmern.

"Schade, dass einige Abgeordnete in der ÖVP noch nicht verstanden haben, dass das 365 Euro Ticket kein Zwangsticket ist. Wir wollen den Menschen die Freiheit lassen, sich ihre Mobilität so zu gestalten, wie sie wollen. Im Moment gibt es aber keine wirkliche Wahlfreiheit", bedauert Amrita Enzinger.